Alles Blockchain, oder was?

Das die Blockchain-Technologie eine grosse Zukunft hat und viele unserer heutigen Prozesse und auch Geschäftsmodelle komplett umwälzen wird, muss ich in diesem Blog nicht weiter ausführen. Habe ich schon zur Genüge getan. Wer noch immer nicht überzeugt ist, naja bitte sich wirklich mal damit auseinander setzen.

geralt / Pixabay

Handkehrum sind wir momentan aber auch in einem Hype unterwegs. Wie Marktschreier gibt es Personen welche überall nur noch Blockchains sehen. Das finde ich auch kompletten Humbug.

Auf Forbes.com hat es einen interessanten Artikel zum Thema:
Eight Reasons To Be Skeptical About Blockchain

Einige der Punkte haben effektiv etwas. Sind jedoch teilweise auch zu kurz gedacht.

Hier meine Überlegungen zu einzelnen Punkten:

“Blockchain ist die Lösung wo das Problem noch gesucht wird”
Das ist tatsächlich so. Wir als Gesellschaft wissen noch gar nicht für was wir die Blockchain alles nutzen können. Aktuell ist vor allem der Anwendungsfall von Kryptowährungen im Fokus. Wenn wir uns aber zurückversetzen als erste Handys auftauchten. Da hätte auch noch niemand daran gedacht, dass sie mal die Fotokamera, Fernseher, Briefpost, Zahlungsmittel, <<füge hier ein für was du dein Smartphone brauchst ein>> ablösen werden. Die Vorteile einer Blockchain liegen aber glasklar auf der Hand. Die sinnvollen Anwendungsfälle werden mit der Zeit folgen.

“Endbenutzer wollen keine Blockchain benutzen” & “Blockchain ist zu kompliziert”
Ja, das kann man so stehen lassen. Jedoch ist es auch so, dass kein Benutzer TCP/IP (Tip: Netzwerkprotokoll dass benutzt wird zum Surfen im Web) nutzen will, oder weiss was detailliert in seinem Smartphone vor sich geht. Was ist passiert? Der Endbenutzer erhält eine hübsche Oberfläche welche die Komplexität vor ihm verbirgt. Genau so funktioniert es heute teilweise schon mit Bitcoin Wallets, und genau so wird es auch bei anderen Anwendungsfällen (z.B. Smart Contracts) passieren.

“Blockchain wird die Transaktionskosten erhöhen”
Auch dieser Punkt hat teilweise etwas. Wie man Ende 2017 gesehen hat sind die Transaktionskosten (effektive Gebühren, wie auch zeitliche Bestätigung) extrem gestiegen. Das sind aber Punkte welche andere Blockchain-Plattformen (wie bspw. Ethereum) schon addressiert haben. Un mit dem absehbaren Umstieg von “Proof-of-Work” auf “Proof-of-Stake” bei verschiedenen Plattformen dürfte sich dass etwas entschärfen. Wenn man aber eine Bruttorechnung machen würde was bspw. eine Zahlung aus der Schweiz in die USA an Kosten verursacht (Systeme, Mitarbeiter, zeitlicher Lag) bin ich mir nicht mehr so sicher ob das Argument greift.

 

Leave a comment



© 2017 VZ Holding AG und/oder mit ihr verbundene Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.