PayPal erlaubt Bezahlen per Chatbot

Paypal bietet ab sofort die Möglichkeit direkt in einem Chat (namentlich Slack) Geld an eine Person zu überweisen. Dies passiert mit einem speziellen Befehl (“/PayPal send $5 to @Claudia”) und nur nach vorheriger Aktivierung und dass die beteiligten Benutzer eingeloggt sind.

Spannend finde ich hier den Ansatz wie eng die eigentliche Transaktion in die Kommunikation eingebunden ist. Es entfällt ein mühsames Öffnen/Einloggen in eine entsprechende App oder Banking Plattform.


PayPal hat einen Bot veröffentlicht, mit dem User der Messenger-Plattform Slack bequem Geld an Chatpartner überweisen können. Der Dienst kommt mit einigen Einschränkungen.

Quelle: PayPal erlaubt Bezahlen per Chatbot

Cuvva launching pay-as-you-go car insurance aimed at infrequent drivers | TechCrunch

Das ist ein spannender Ansatz. Anstatt eine Versicherung “permanent” abzuschliessen, wird die Versicherung zeit- respektive eventgebunden abgeschlossen. Mit den digitalen Hilfsmitteln ist das auch technisch kein Problem mehr.

Cuvva, the Scottish startup that reckons it’s spotted a gap in the market by offering hourly car insurance sold through a mobile app, is set to launch a novel and potentially disruptive new type…

Quelle: Cuvva launching pay-as-you-go car insurance aimed at infrequent drivers | TechCrunch

Online signieren einfach gemacht: Die UBS lanciert die qualifizierte elektronische Signatur

Die UBS bietet neu online die Möglichkeit Verträge zu “unterzeichnen”. Das wird sich ziemlich sicher mittelfristig flächendeckend etablieren.

Quelle: Online signieren einfach gemacht: Die UBS lanciert die qualifizierte elektronische Signatur

Von Prof. Dr. Andreas Dietrich Im Januar wird UBS als schweizweit erste Bank die qualifizierte elektronische Signatur (QES) einführen. Die Hürden für die Einführung dieser Unterschrift waren hoch u…

Amazon Echo: Nachrichtensprecher löst Massenbestellung aus | heise online

Funny Story…

Ein harmloser Satz eines Nachrichtensprechers hat gereicht, um die Sprachassistentin Alexa in Amazons Echo zu verwirren und viele unfreiwillige Puppenhaus-Bestellungen auszulösen.

Quelle: Amazon Echo: Nachrichtensprecher löst Massenbestellung aus | heise online

Wer Amazon Alex respektive Amazon Echo nicht kennt. Muss man unbedingt kennenlernen und ausprobieren. In 7-8 Jahren werden diese digitale Assistenten (sei es von Amazon, Google, Apple, Microsoft…) ählich verbreitet sein wie Smartphones.

Infos gibt es auch hier dazu
https://de.wikipedia.org/wiki/Amazon_Echo

https://www.amazon.de/dp/B01DFKBG54/ref=fs_bis

https://madeby.google.com/home/

Videoberatung im Banking? Das sagen die Kunden

Am IFZ Zug wurde im Rahmen einer Nachdiplomsarbeit eine Umfrage zum Thema Videoberatung im Banking durchgeführt.

Fazit:

  • Viele Kunden können sich Videoberatung zwar vorstellen, aber nur bei einfachen Tätigkeiten (Identifzierungen, Eröffnungsprozess, Support im Rahmen E-Banking)
  • Komplexe Beratungen über Videoberatung können sich viele befragte Personen nicht vorstellen
  • Videoberatung über Mobile (Smartphone & Tablet) können sich viele nicht vorstellen

Quelle: Videoberatung im Banking? Das sagen die Kunden

© 2017 VZ Holding AG und/oder mit ihr verbundene Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.